Junge Union Bayern – Ortsverband Deggendorf

Junge Union besichtigt die vieldiskutierte Baustelle am ERL-Gebäude

Die Baustelle am alten „Hertie“-Gebäude ist die meist diskutierte Baustelle in Deggendorf momentan. Die Junge Union Deggendorf nahm dies zum Anlass um zusammen mit der CSU, Frauen-Union und CSA die Baustelle am Oberen Stadtplatz zu besichtigten. Dem Team um Matthias Meindl und Tobias Beer konnten dafür die beiden Geschäftsführer Alois Erl sen. und Alois Erl jun. gewinnen. Bauleiter Andreas Plecher und Architekt Markus Kress standen den rund 40 Teilnehmern auch für Fragen zur Verfügung. Ebenso waren der CSU-Ortsvorsitzende Dr. Christian Moser, Bezirksrätin Margret Tuchen und Fraktionsvorsitzender Paul Linsmaier dabei.

Architekt Markus Kress erläutert anhand von Bildern wie sich das Gebäude nach dem Umbau in das Stadtbild einfügen wird

Architekt Markus Kress erläutert anhand von Bildern wie sich das Gebäude nach dem Umbau in das Stadtbild einfügen wird

Bereit der erste Eindruck vom Gebäude war geprägt von den sehr großen Dimensionen des Gebäudes. Viele der Teilnehmern meinten, dass die Größe damals gar nicht so bemerkt worden ist. Das Gebäude wird sich in Zukunft in zwei Bereiche unterteilen. Der erste Stock, Erdgeschoss und Untergeschoss werden Einzelhandel beinhalten und die Stockwerke darüber werden die Firmenzentrale der ERL-BAU GmbH & Co. KG beherbergen. Am Oberen Stadtplatz werden drei Eingänge in das Gebäude führen. Ein Eingang für die ERL-Firmenzentrale, ein Eingang für den Einzelhandel im Untergeschoss und ein Eingang für den Einzelhandel im Erdgeschoss und ersten Stock. Tagsüber wird auch die Passage zwischen dem Oberen Stadtplatz und dem Nördlichen Stadtgaben offen sein. Im Untergeschoss wird auch eine Tiefgarage für die Mitarbeiter der Firma ERL sein, die über einen Autoaufzug erreichbar sein wird.

Momentan laufen noch die Rückbauarbeiten im Gebäude. Alois Erl sen. meinte dass die Kälte in den letzten Wochen die Arbeiten immer wieder behindert hätten, da die Betonschneidearbeiten wegen gefrierenden Wasser nicht durchgeführt werden konnten. Aber er sagte auch, dass in zwei Wochen die Rückbauarbeiten fertig sein sollten und dann die Ausbauarbeiten, die teilweise mit dem Einziehen von neuen Wänden schon begonnen haben, intensiviert werden.

Der Zeitplan sei, so Alois Erl jun., dass man vor Weihnachten mit der Firmenzentrale von Mietzing an den Oberen Stadtplatz umziehen will und im Frühjahr der Einzelhandel ins Gebäude einziehen soll.

Bei einer Frage im Untergeschoss, ob auch der Zugang vom Gebäude zur Tiefgarage Oberer Stadtplatz wieder benutzbar sein wird, konnte Bauleiter Andreas Plecher dies bejahen und er meinte auch, dass der Zugang in Zukunft auch barrierefrei sein wird.

Beindruckend für die Teilnehmer waren natürlich die oberen Stockwerke. Im zweiten Stock, welcher früher die oberste Einkaufsetage war und in Zukunft die erste Etage der ERL-Firmenzentrale sein wird, wies Architekt Markus Kress auf drei Fenster hin, welche die einzigen auf dieser Etage waren. Für einen Einzelhandel seien Fenster störend, da man dort keine Verkaufsregale stellen kann. Ebenso verwies Alois Erl jun. darauf, dass die vielen temporären Stützpfeiler nicht wegen der Gebäude-Statik eingezogen wurden, sondern um mit Baggern auch in den Oberen Etagen effizient arbeiten zu können.

Weiter oben, wo das Dach und einige Mauern bereits zurückgebaut wurden, waren die Teilnehmer natürlich von der Aussicht über den Dächern von Deggendorf beeindruckt. Zum Abschluss der Baustellen-Besichtigung erläuterte Markus Kress auch die Planungen zum Dach und den Fassaden, die auch mit dem Landesamt für Denkmalpflege abgestimmt worden sind, und damit das Gebäude noch mehr in das Ensemble des Oberer Stadtplatzes einbinden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.