Junge Union Bayern – Ortsverband Deggendorf

Junge Union Deggendorf beteiligt sich aktiv am politischen Leben in Deggendorf

Das Jahr 2017 war geprägt vom Wahlkampf für die CSU und Thomas Erndl für die Bundestagswahl im September und auch im 2018 wird die Junge Union Deggendorf wieder sehr aktiv am Wahlkampf für die Landtags- und Bezirkstagswahl im Oktober sein.

Jahreshauptversammlung der Jungen Union Deggendorf

Jahreshauptversammlung der Jungen Union Deggendorf

Zur Jahreshauptversammlung der Jungen Union im Hotel Höttl konnte der Vorsitzende Matthias Meindl viele seiner Mitglieder begrüßen. Ebenso konnte er als Ehrengäste den CSU-Kreisvorsitzenden und Staatssekretär Bernd Sibler, CSU-Ortsvorsitzenden und Oberbürgermeister Dr. Christian Moser, JU-Bezirksvorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat Paul Linsmaier, CSA-Bezirksvorsitzenden und Landtags-Listenkandidaten Oliver Antretter, die stellv. JU-Landesvorsitzende Melissa Goosens, JU-Kreisvorsitzenden Tobias Beer, CSA-Ortsvorsitzenden Florian Roßmeisl, JU-Ortsvorsitzenden von Ohetal Alexander Koller und den JU-Bezirksgeschäftsführer Julien Pursch begrüßen.

In seinem Rechenschaftsbericht blickte Matthias Meindl auf die Arbeit seit der letzten Jahreshauptversammlung zurück, die mit einem politischen Frühschoppen mit der Jugendbeauftragten der Stadt Deggendorf, Renate Wasmeier, begonnen hat. Dabei waren unter anderem ein Jugend-Tag im Elypso und ein öffentlicher Grillplatz in der Diskussion. Aufgrund vom Wetter mussten heuer die Ferienaktion und das RamaDama zusammen mit dem Bezirksfischereiverein abgesagt werden. Aber als Erfolg konnte die Junge Union die Errichtung eines Beach-Volleyball-Platzes am Donau-Strand direkt neben der Strandbar verbuchen. Im Wahlkampf war die Junge Union an allen Infoständen im Stadtgebiet aktiv und unterstütze den CSU-Kandidaten Thomas Erndl auch bei Podiumsdiskussionen. Zusammen mit der CSU und Frauen-Union organisierte man auch wieder das Familienfest am Oberen Stadtplatz.

Als neue Aktion hat die Junge Union Anfang Oktober eine „Liesl-Party“ im Bergkeller durchgeführt. Trotz des schlechten Wetters war Matthias Meindl mit dem Besuch sehr zufrieden und freute sich schon auf die zweite Auflage der Party in diesem Jahr. Im Jahr 2018 war die Junge Union bereits wieder beim Christbaumsammeln im Stadtgebiet unterwegs und die Anmeldungen von Jahr zu Jahr werden mehr und so konnte man in diesem Jahr schon über 700 Bäume der Deggendorfer Bürger einsammeln und für sie entsorgen.

In seinem Kassenbericht konnte Schatzmeister Sebastian Schraufstetter ein positives Ergebnis präsentieren. Die beiden Kassenprüfer Dr. Christoph Beer und Florian Roßmeisl bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung und die gesamte Vorstandschaft wurde ohne Gegenstimmen entlastet.

In seinem kurzen Grußwort ging der JU-Kreisvorsitzende Tobias Beer darauf ein, dass ihm kurz vor der Versammlung mit der Bekanntgabe des Ergebnisses des Mitgliederentscheids der SPD zur großen Koalition ein großer Stein vom Herzen gefallen ist, denn es ist Zeit geworden, dass es endlich in Berlin weiter gehen kann. So kann man sich an der Basis nun auf die anstehenden Landtags- und Bezirkstagswahlen konzentrieren.

Zur Stadtpolitik sprach Oberbürgermeister Dr. Christian Moser zu den anwesenden Mitgliedern der Jungen Union. Der von der Jungen Union beantragte Beachvolleyplatz ist ein weiterer Baustein für die Aufwertung, welche die Donau seit der Landesgartenschau erfährt. Das erste Jahr mit dem Platz direkt an der Donau habe aber ein paar Schwachstellen gezeigt und so wolle man den Platz nun auf die Wiese, wo während des Donaufestes das Kulturzelt steht, verlegen. Beim Thema Hertie ist für ihn die Kritik an der Förderung der Fassade nicht nachzuvollziehen. Wichtig für ihn ist die Tatsache, dass die Innenstadt wiederaufgefrischt wird. Und über die Förderung entscheidet nicht nur die Stadt Deggendorf, sondern auch der Freistaat, der 60 % der Kosten auch übernimmt.

Zurzeit entstehe auf der Einhausung des B11-Tunnels der Skatepark mit Pumptrack. Diese Einrichtung soll auch als offener Jugend- Freizeittreff für die Deggendorfer Jugendlichen dienen. Mit dem Eisstadion wird momentan auch eine andere Deggendorfer Sportstätte saniert. Durch den Erfolg von Timo Pielmeier bei Olympia und der Oberliga-Meisterschaft des Deggendorfer SC hat man auch wieder gemerkt, dass Deggendorf mehr eine Eishockey-Stadt ist als eine Fußball-Stadt.

Beim Thema Kindergärten und Kinderkrippen wiederholte Dr. Moser seine Vision, dass in jedem größeren Stadtteil eine Krippe entstehen soll. Mit dem Bau einer Kinderkrippe in Deggenau werden man wieder einen Schritt näher an die Verwirklichung kommen. Auch am Klinikum wird eine weitere Krippengruppe entstehen und auch über eine Kindergartengruppe wird dort nachgedacht.

Rückblickend meinte der CSU-Kreisvorsitzende Bernd Sibler, dass bei großen Infrastrukturprojekten in Deggendorf die Kritik immer groß war und danach diese sehr schnell verstummt ist. Er verwies dabei auf den Bau der Umgehung durch die Tunnel und auch den Bau der Tiefgaragen auf den Stadtplätzen. Deggendorf hat in der Region eine wichtige Mittelpunktsfunktion, welche er auch die Hochschule mit ihren über 6000 Studenten begründet sieht. Die Hochschule ist auch ein wichtig für die Wahrnehmung von Deggendorf außerhalb von Deutschland.

Die CSU muss, so Sibler weiter, ihre Erfolge, die sie ohne Zweifel hat, auch an die Bürger bringen. Er erwähnte dabei unter anderem den Beschluss des Bundesrats vom letzten Freitag, dass der Familiennachzug für Flüchtlinge bis Ende Juli ausgesetzt bleibt und danach auf 1000 pro Monat aus humanitären Gründen begrenzt wird.

Wichtig für Bernd Sibler ist es auch, dass die eigene Bevölkerung nicht vergessen wird. Die Vereinbarungen im Koalitionsvertrag dazu müssen die Bürger auch schnell zu spüren bekommen. Für den kommenden Wahlkampf sagte er einen „politischen Nahkampf“ anstatt eines „Schlafwagenmodus“ voraus. Wichtig ist es, dass in Bayern keine Berliner Verhältnisse Einzug halten. Man muss den Bürgern auf der Straße auch zuhören, denn mit dem moralischen Zeigefinger wird man keine Wahlen gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.