Junge Union Bayern – Ortsverband Deggendorf

Junge Union ruft Verkehrsteilnehmer zur Vorsicht am Schulanfang auf

Am kommenden Dienstag beginnt in Bayern wieder die Schule. Das heißt ab Dienstag werden wieder viele Schülerinnen und Schüler sich auf den Weg von zu Hause in die Schule machen und dabei werden sie wieder zu Teilnehmern am Verkehr. Die vielen ABC-Schützen werden das erste Mal regelmäßige Verkehrsteilnehmer werden.

Die Junge Union mit dem Bezirksvorsitzenden von Niederbayern Paul Linsmaier (1.v.l.), dem Ortsvorsitzenden der JU Ohetal Alexander Koller (4.v.l.), dem Ortsvorsitzenden der JU Deggendorf Matthias Meindl (3.v.r.) und dem Kreisvorsitzenden von Deggendorf Max Drexler (2.v.r.)

Die Junge Union mit dem Bezirksvorsitzenden von Niederbayern Paul Linsmaier (1.v.l.), dem Ortsvorsitzenden der JU Ohetal Alexander Koller (4.v.l.), dem Ortsvorsitzenden der JU Deggendorf Matthias Meindl (3.v.r.) und dem Kreisvorsitzenden von Deggendorf Max Drexler (2.v.r.)

Aus diesem Grund startet die Junge Union bereits seit vielen Jahren eine Aktion, wo im Umkreis der Schulen an Kreuzungen und verkehrsneuralgischen Punkten Hinweis-Plakate angebracht werden, um die Verkehrsteilnehmer an die den Schulanfang zu erinnern und sie aufzurufen auf die jungen Verkehrsteilnehmer Rücksicht zu nehmen. Der JU-Bezirksvorsitzende von Niederbayern, Paul Linsmaier, betonte beim Aufstellen der Plakate im Deggendorfer Stadtgebiet am Mittwochabend, dass die jährliche Aktion der Jungen Union zum Schulanfang dazu beitrage, dass die Schülerinnen und Schüler einen sicheren Schulweg von der heimischen Haustür bis zum Schulgelände haben und auch das Unfallrisiko gesenkt wird.

Der Deggendorfer JU-Vorsitzende Matthias Meindl meinte dazu, dass in der Stadt Deggendorf viele Schulen an Hauptverkehrsadern liegen und daher die Schüler diese queren müssen. Er verwies dabei vor allem auf das Schulzentrum, die Grund- und Mittelschule in der Egger Straße und die Förderschule in der Stadtfeldstraße, die durch die momentane Sperrung der B11-Tunnel an der Umleitungsstrecke liegen und dadurch ein höheres Verkehrsaufkommen jetzt in der Schulanfangszeit haben.

Der JU-Kreisvorsitzende Max Drexler aus Otzing dankte den Deggendorfer JU’lern für ihr Engagement zur Sicherheit der Schülerinnen und Schüler am Schulweg und er betonte auch, dass sich die Ortsverbände der Jungen Union aus Ohetal, Grafling, Plattling und Otzing an der Aktion beteiligen und sich für einen sicheren Schulweg einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.